Röwa


Röwa

Willy Ade gründete 1959 das Unternehmen Röwa. Zuvor hatte er bereits einige Jahre unter dem Markennamen WIAD Gebäudebausätze aus Kunststoff produziert und vermarktet. Zunächst wurden im Auftrag von Trix kunststoffmodelle entwickelt und gefertigt. So entstanden die Erz-Wagen und die Reisezugwagen im Längenmaßstab 1:110. Zudem konstruierte Ade Modelle wie den Adler, den VT 08 der DB oder den ELD der Nederlandse Spoorwegen für Trix. Der Höhepunkt dieser Zusammenarbeit wurde 1967/68 mit den Güterwagen der „Super-Modellserie“ sowie die T3 erreicht. Diese Zusammenarbeit endete 1968 nach internen Meinungsverschiedenheiten.

Ab 1968 begann Röwa dann, seine Produkte unter eigenem Namen zu vermarkten. Zudem stieg die Rokal GmbH als Hauptgesellschafter bei Röwa ein. Ziel von Rokal war eine Wiederbelebung der Rokal TT-Bahn (zu der es allerdings nicht kam).

In den folgenden Jahren wurde dann das H0-Angebot startk ausgebaut sowie ein sehr vorbildgetreues Gleissystem mit Böschungskörper aus Kunststoff entwickelt.

Röwa war technisch ein Spitzenreiter der Branche, konnte sich aber wegen der deutlich höheren Verkaufspreise nicht gegen die anderen Hersteller durchsetzen. Der Konkurs von Rokal im Jahr 1974 zog dann 1975 auch Röwa in den Abgrund.

Ein großer Teil der Formen von Röwa wurde von Roco aufgekauft, wo ein Teil der Modelle in überarbeiteter Form noch heute im Programm ist. Die Modelle der preußischen Tenderlok T 3 gingen an Merker + Fischer (M+F) . Die Modelle der Baureihe 216 sowie der Güterwagen-Gattungen G 10 und Gr 20 wurden von keinem anderen Hersteller übernommen (Roco hatte bereits ein Modell der Baureihe 215 sowie entsprechende Güterwagenmodelle im Programm). Das Röwa-Gleissystem ging an Conrad und wurde dort in stark vereinfachter Form noch einige Zeit weiterproduziert.

Kataloge

Literatur

Software error:

DBI connect('database=;host=','',...) failed: Can't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2) at /kunden/homepages/12/d805482534/htdocs/cgi-bin/DBConnect.pm line 57.

For help, please send mail to the webmaster (webmaster@modellbahnarchiv.net), giving this error message and the time and date of the error.