Logo
.
.
Logo
  Inhalt    Hersteller    Literatur   
  
Navigation schließen  Druckversion  übergeordnete Seite 
InhaltHerstellerUSA > AHM AHM   USA   Zur nächsten Seite

AHM
Associated Hobby Manufactorers

AHM (Associated Hobby Manufactorers) bietet ein breites Sortiment an Modelleisenbahnen in den Baugrößen H0, H0e, 0 und N. Die Modelle werden für AHM zum Teil exclusiv von namhaften Firmen in aller Welt gefertigt, z.B. Roco, Liliput (beide Österreich), Eheim/Brawa , Egger, Pola (alle Deutschland), Airfix (England), Rivarossi, Pocher (beide Italien), Mehanotehnika (Jugoslawien), Kader (Hongkong).

Die ersten von Rivarossi in den 50er Jahren produzierten US Modelle ('Red Line' - Serie: 0-4-0 Switcher, 4-4-2- Atlantic, 2-8-0 Consolidation) wurden über AHM (sowie Aristo-Craft) vertrieben.

In den 1960er Jahren importierte AHM die Trolley Busse und die Seilbahn von Eheim in die USA und vertrieb die Trolley Bus Modelle dort unter dem Namen 'Minibus'. die Eheim Busse wurden vorher durch Aristo-Craft in den USA vertrieben. Mit dem Zusatz 'EHEIM System' wurde auch der Trolleybus von Sakai unter diesem Label vertrieben. Dieser Bus wurde auch von Silvine in den USA vertrieben.

Von Ingap sowie Anguplas (später EKO) wurden Automodelle in das Sortiment aufgenommen. Umex lieferte Baumaschinenmodelle.

H0e Schmalspurmodelle

Anfang der 1960er Jahre importierte AHM die Militärmodelle 'Minitanks' von Roco (damals noch "Ing. Heinz Rössler") und hatte damit einen großen Erfolg. Als nächstes wurde eine H0e Schmalspurbahn 'MinitrainS' geplant, deren erste Modelle von Egger stammten. AHM war laut Vertrag mit Egger Exclusiv-Importeur von Egger-Material in den USA. Allerdings tauchten nach kurzer Zeit Egger Modelle auf, die nicht über AHM in die USA importiert worden waren. AHM suchte deshalb nach einem anderen Hersteller für die Schmalspurbahn. Diese andere Quelle sollte dann auch genutzt werden, um Fahrzeuge nach amerikanischen Prototypen herzustellen. Vorgesehen waren eine Baldwin Satteltank-Lok 0-4-0 (nach einem Prototyp der "Nova Scotia Steel & Coal Co.") sowie eine Plymouth Diesellok. Entsprechende Zugpackungen wurden dann wieder bei Roco in Österreich geordert. Die eigentliche Produktion übernahm aber wohl Mehanotehnika in Jugoslawien (evtl. nur Fertigung der Werkzeuge durch Roco???). Allerdings waren die georderten Stückzahlen zu hoch, so daß nach einiger Zeit die Lagerbestände über Woolworth und andere Kanäle zum halben Preis verschleudert wurden.

Im Katalog 1967/68 wurden noch weitere Schmalspur Modelle angekündigt (eine Dampflok 2-6-2 Baldwin, eine Dampflok 0-4-4T Forney und Personenwagen nach Vorbildern aus Maine), die aber nicht mehr produziert wurden. Von der 2-6-2 Schmalspur-Dampflok ('Baldwin', SR&RL No. 24) sollen immerhin noch einige Werkzeuge für das Gehäuse hergestellt worden sein.

Kataloge

Literatur

Zeitschriften

  • Nostalgie unter dem Fahrdraht Teil 3; Modell-Auto Zeitschrift, 8/2014, S. 15-17
  • Krauss-Maffei's ML-4000 Diesel-Hydraulic in H0; HO Collector, 2/2017, S. 12-23
  • Crossing Gates; HO Collector, 4/2017, S. 8-21
  • 4-6-4 Hudsons from AHM-Rivarossi; HO Collector, 4/2017, S. 22-30
  • My Memories of AHM; HO Collector, 4/2017, S. 32-36
  • Collecting AHM Literature; HO Collector, 4/2017, S. 37-38
  • Classic Steam: Norfolk & Western's Y6b 2-8-8-2 Mallet from AHM-Rivarossi; HO Collector, 4/2018, S. 23-31
  • The Little Engine that could: H0's Ubiquitous Dockside Switcher; HO Collector, 1/2019, S. 8-21
  • C-Liners from A to Z: AHM Through IHC; HO Collector, 2/2019, S. 16-27
  • Collecting American Railroads; HO Collector, 2/2019, S. 40-45
  • Alco Diesel Timeline; HO Collector, 3/2019, S. 16-29

Internetverweise

Zur vorherigen Seite Zum Seitenanfang Zur nächsten Seite

Creative Commons License
 
 Copyright © 2001-2019 ModellBahnArchiv
Letzte Änderung: 31.12.2019 13:35
Software by GleneSoft 
 Alle Rechte vorbehalten.
1.30.2
MakeHTML 2.0
Zum Seitenanfang